Neshangwe High School

2022

Januar 2022   Omikron Welle

Nach Ende des Schuljahres breitete sich die Omikron Welle rasant aus. Alle Schulen im Land sind geschlossen bis Ende Januar, nur O- und A-level Prüfungen werden zu Ende geführt.

2021

Dezember 2021   Nikolaus, who is that?

Ein zweiter Besuch von Reinhard Thiemann an Neshangwe fiel zufällig auf den 6.12.2021, Nikolaustag in Deutschland, aber in Simbabwe unbekannt.

Nachdem die präkäre Lage der Lehrer und Schulangestellten beim ersten Besuch überdeutlich geworden war, wurden die 26 Mitarbeiter nun mit Nikolaussäcken überrascht, die je 4kg Mehl, 4kg Zucker, 4kg Reis, 4 ltr Öl und 2kg Waschpulver enthielten. Ein Sack ging zusätzlich an das Food und Nutrition Department, damit den Schülern ihr Kochen Lernen erleichtert wurde.

Über die Geschichte vom deutschen Nikolausbrauch und die Säcke war die Freude groß, die Lebensmittel würden auch bis Weihnachten reichen. Die Lehrer waren gerade von der Beaufsichtigung der O- und A-level exams gekommen, die sich noch bis in den Januar ziehen würden, verspätet wegen Covid und wegen ausgefallenem Unterricht mehr schlecht als recht vorbereitet.

Israel Mutamiri und Reinhard Thiemann brachten aus Harare auch Reparatursitze für 20 Lehrerstühle und 100 Schülerstühle, Bohrmaschine inklusive Schrauben und Nieten, die Hausmeister L. Machingura anbringen würde. Er war als Kriegsveteran mit Ende zwanzig einer der ältesten Schüler von R. Thiemann in den 80er Jahren an Neshangwe gewesen. Er blieb der Schule treu als Caretaker und kennt jeden Nagel und jede Schraube an der Schule und hatte mit seinem neuen Schweißgerät viele der uralten Stühle repariert und für neue Sitze vorbereitet.

Oktober 2021   Leiter, Benzingrasschneider, Wasserhähne, Toner, Netzteile f. Laptops, Schweißgerät

Während ihres Simbabweaufenthaltes besuchten IPA Mitglied Reinhard Thiemann und seine Frau Hilde Thiemann die Neshangwe High School und brachten von IPA einen Benzingrasschneider mit, damit die Schule das Grundstück von hochgewachsenem Gras befreien konnte. Eine neue Stehleiter war für Reparaturen an den Gebäuden gedacht. Matthew Amatewee, befreundeter Klempner und Mann für alles aus Harare, und Israel Mutamiri reparierten zusammen mit dem Hausmeister Wasserhähne und Tanks der Schule. Ein plötzlich aufkommendes Gewitter machte den volatilen Zustand der Schule deutlich mit Strom- und Wasserausfall. Zudem wurde sichtbar, wie renovierungsbdürftig die Gebäude sind. Zerbrochene Fensterscheiben, Türen, herabhängende Zimmerdecken und viele andere Schäden. Die Regierung investiert gar nichts mehr in die Erhaltung der Infrastruktur der Schule. Die schlecht bezahlten Lehrer müssen die Gärten um ihre Häuser nutzen, um mit Hühnerzucht, Gemüse- und Maisanbau das Nötigste zum Essen selbst zum Überleben zu produzieren. Seit der Covid Pandemie, wegen der schon massiv Unterricht ausfiel, arbeiten die Lehrer nur noch an 2-3 Tagen in der Woche, weil sie wegen des niedrigen Gehalts von USD 130/Monat sich nicht mehr in der Lage sehen, voll zu arbeiten. Sie können nicht einmal die Schulgebühren für ihre eigenen Kinder auf weiterführenden Schulen oder Universitäten aufbringen.

Für die Schüler an Neshangwe sind die vergangenen 2 Jahre verlorene Zeit für ihre Bildung, man bezeichnet sie auch als verlorene Generation.

Ende Oktober brachte Israel Mutamiri dann noch ein Schweißgerät für die Reparatur von Stühlen und Tischen, Toner für Drucker (von 2012!) und 6 Netzteile für Laptops (von 2016).  

September 2021   Motorschaden

Seit über 7 Jahren transportiert Israel Mutamiri  mit seinem Mazda Truck regelmäßig Material von Harare über die ausgefahrenen Straßen und Sandpisten in das 185km entfernte ländliche Sazda südöstlich von Harare, wo Neshangwe High School und Mutoredzanwa Primary School liegen.

Er bekommt dafür eine Kilometerpauschale, die mit 0,50USD aber nicht ausreicht, um die wegen der besonderen Beanspruchung anfallenden Reparaturen zu begleichen. Jetzt wurde eine Überholung des Motors und der Federung fällig, die er selbst nicht zahlen konnte, weil er wegen Covid arbeitslos ist und nur jeweils für Projekte für IPA  entlohnt wird. Während Covid lebt er von Spenden, die Freunde in Deutschland für ihn aufbringen.

IPA finanzierte die Reparatur und Israel fährt nun weiterhin für IPA Material an die Schulen.

Mai - August 2021   Rindersterben im Chikomba District

Schon seit Beginn des Jahres grassiert eine bisher nicht eindeutig identifizierte Rinderseuche in einem weiten Umkreis um Neshangwe und den Ort Sadza, und raubt den Familien ihre Rinderherden. Der Viehbestand ist stark dezimiert, of die einzige Habe der Kleinbauern der Gegend, die weiter verarmen und kein Schulgeld mehr zahlen können. Besonders viele Mädchen können nicht mehr zur Schule gehen und werden zu jung verheiratete Mütter. Auch die wegen der ergiebigen Regensaison überdurchschnittlich gut ausfallende Ernte bringt keine Abhilfe für die ausufernde Armut. 

Mai 2021   Batterien für das Solarkraftwerk

Nachdem seit 2016 die Batterien des Solarkraftwerkes wegen der vielen Stromausfälle des öffentlichen Netzes durchgehend sehr beansprucht waren, mussten sie im Mai ersetzt werden. LessSolar am Lessing-Gymnasium Norderstedt, das mit seinem Fotovoltaik-Kraftwerk mit Stromverkauf Einnahmen generiert und die Anlage hauptsächlich beim Bau finanzierte hatte, sprang ein und steuerte den Hauptteil für die über 3000€ teuren Batterien bei, während IPA den Rest übernahm und weitere Blitzableiter einbauen ließ.

Dauerhafter Bürobetrieb mit elektrischen Geräten wie Kopierer und Licht und auch der Betrieb der Laptops im Computerraum wären ohne das Solarkraftwerk nicht denkbar. Eine teure Ausgabe, die sich aber ausgezahlt hat.

März 2021   E-learning und Homeschooling

Während in Deutschland Homeschooling mit Videokonferenzen die Regel ist, hapert es im ländlichen Simbabwe an Endgeräten für Schüler, geeignetem Funknetz und Geld für Datenpakete für whatsapp, mit dem wenigsten Informationen und Hausaufgaben verschickt werden könnten. Für die Oberstufe macht ein Lehrer wenigstens den Versuch, irgendwie Unterricht und Kontakt mit Schülern aufrecht zu erhalten und bekommt von IPA dafür Datenpakete.

Februar 2021   Regen bringt Abwassertanks zum Einsturz

Im Februar bricht an einem Lehrerhaus der Abwassertank zusammen nach tagelanger Durchnässung des Erdreichs durch Dauerregen. Das für Reparaturen zuständige "Public Works Department" kann weder mit Material noch Arbeitskraft zur Reparatur beitragen. Israel Mutamiri bringt für IPA Zement, Baustahl und anderes nach Neshangwe. Dem Hausmeister gelingt es, einen neuen Betondeckel für die Grube anzufertigen.

Januar 2021     Covid Hygieneartikel zum Schulbeginn

Im Januar begann der Unterricht mit Nachholprüfungen für O und A' level. Die Regierung hatte unzureichend Hygieneartikel wie Masken, Sanitizer, Seife, Thermometer etc. zur Verfügung gestellt. IPA versorgte Neshangwe mit dem benötigten Material.

Aufgrund der schlechten Lehrergehälter findet Unterricht für die Klassen oft nur an 2 Tagen in der Woche statt wegen mehr oder weniger offenem Lehrerstreik.

2020

November 2020     Vom Blitz getroffen! Vom Hund gebissen!

Nachdem gerade zuvor die Kapazität der Wasserpumpe verdoppelt worden war, indem es durch ein Umschaltgerät ermöglicht wurde, von Solarstrom auf den seit einiger Zeit wieder vorhandenen Nachtstrom aus dem öffentlichen Netz zuzugreifen, schlugen drei Blitze in das Stromsystem der Schule.

Glücklicherweise gab es wegen der vorhanden Sicherungen keinen größeren Reparaturbedarf, sodass die Anlage schnell repariert war von der Erbauerfirma, die allerdings wieder den Weg aus Harare ins 180km entfernte Sadza bestreiten musste. 

Für einen Lehrer konnte IPA dank Israel Mutamiri, der umsichtig und verlässlich seit Jahren für IPA Besorgungen in Harare macht und an die Schulen transportiert, schnell Hilfe zukommen lassen.

Er war von einem Hund gebissen worden und benötigte eine Serie von Tollwutimpfen im Wert von ca. 90 Euro, die er sich aber von seinem mageren Gehalt nicht leisten konnte. Dank Mr Mutamiris Überweisung an die Apotheke konnte er die Impfen schnell aus dem 60km entfernten Wedza holen lassen.

25. März 2020                                                                            Alle Schulen in Simbabwe schließen wegen landesweitem Corona Lockdown bis September

IPA lässt an Neshangwe vor Ort Masken für Schüler und Lehrer anfertigen und beschafft Hygieneartikel für die Wiedereröffnung der Schule.

IPA ermöglicht den A-level Abschlussklassen und ihren Lehrern durch Kauf von Datenpaketen e-learning via whatsapp. mehr

2019

Schulspeisung

Seit September 2019 fördert IPA wieder das Schulspeisungsprojekt an Neshangwe mit bisher USD 1500. An 2 Tagen in der Woche kochen Eltern für die Schüler ein Mittagessen. Eigentlich müsste es jeden Tag eine Schulspeisung geben, doch dazu reicht das Geld nicht. Die Schulspeisung muss noch bis mindestens März 2020 durchgeführt werden, bis die neue Ernte eingefahren wird. Vorausgesetzt, es gibt eine normale Regenzeit bis dahin. Lesen Sie weiter mit folgendem pdf.

Schulspeisung Neshangwe pdf.pdf
PDF-Dokument [425.5 KB]

 

 

Juli bis November 2019: IPA renoviert Sanitäranlagen und Wassertanks an Neshangwe High School und ersetzt gestohlene Solarpaneele der Wasserpumpe.

Nach seiner Pensionierung am Ende des letzten Schuljahres verbrachte Reinhard Thiemann insgesamt 13 Wochen von Juli bis November in Simbabwe und dem südlichen Afrika. In dieser Zeit organisierte er für IPA u.a. zwei Projekte an der Neshangwe High School. Im Juli/August wurden in Schulgebäuden und Lehrerhäusern die sanitären Anlagen repariert, d.h. neue Hähne und Toiletten installiert, die 40 Jahre nach Bau der Schule marode waren und vom Staat nie gewartet wurden.  weiter

2018

Juni/Juli.  IPA unterstützt Gegenbesuch von Neshangwe High School am Lessing-Gymnasium Norderstedt

Aus der Gruppe der 10 SchülerInnen von Neshangwe, die 2017 zusammen mit der Gruppe vom LGN am Austausch teilnahmen und mit durch Simbabwe reisten, hatten einige nach dem A-level die Schule verlassen. Insgesamt kamen 8 SchülerInnen und 3 Lehrkräfte zum Gegenbesuch nach Norddeutschland für 18 Tage. IPA trug die Kosten für die Anfahrt in Simbabwe und für Pässe und Papiere und Euro-Taschengeld.

Der größte Teil der Flugreise und des Aufenthalts in Deutschland wurde vom BMZ/ENSA (Engagemment Global) gesponsert. Eine Gruppe der Zimbabwe AG, die für 2019 eine Reise nach Simbabwe plante, waren die Gastgeber in Norderstedt, bei denen die Schüler wohnten.

Die größte Überraschung für beide Seiten war, wie schnell sich Gäste und Gastgeber aneiander gewöhnten und phantastisch miteinander auskamen.

weiter

2017

 

 

April 2017: IPA unterstützt Neshangwe High School bei ihrem Schulaustausch mit dem Lessing-Gymnasium Norderstedt mit 5000€.

Zu Ostern 2017 fand erstmals ein Schulaustausch einer Gruppe von 8 Schülern und zwei Lehrern des Lessing-Gymnasiums mit 10 Schülern und 2 Lehrern der Neshangwe High School in Simbabwe statt. Die Gruppe des LGN finanzierte ihren 18 tägigen Austausch mit Eigenmitteln und Sponsorengeldern. Neben Projekttagen an der Neshangwe High School war eine gemeinsame Busreise der beiden Gruppen nach Lake Kyle, Great Zimbabwe, über Matopos zu einem Camp von Children in the Wilderness im Hwange Nationalpark mit abschließendem Besuch der Viktoriafälle geplant. Die anteiligen Kosten für die Neshangwe Gruppe übernahm zum größten IPA, da Neshangwe nur sehr begrenzte Mittel für ihre Teilnehmer zur Verfügung stellen konnte.

Weiterlesen

 

2016

August 2016: IPA sendet 15 Laptops an Neshangwe High School im Wert von 4620 USD.

Die meisten der 2012 von IPA beschafften PCs arbeiten noch reibungslos im Computerraum der Neshangwe High School. Bei einigen sind jedoch jetzt fehlerhafte Monitore und andere Hardware Fehler festzustellen.

Mit der Stromversorgung aller PCs gleichzeitig wäre das neu installierte Solarkraftwerk überfordert. So beschloss IPA als Ersatz für alternde PCs und zur Einsparung von Energie 15 Laptops zu schicken. Die Laptops wurden von Charity Network Norderstedt als gebrauchte und mit englischer Software versehene Ware gekauft und als Luftfracht versendet. Das simbabwische Erziehungsministerium wollte bei Ankunft der Laptops zunächst keine Zollfreiheit genehmigen, da zur Zeit nur noch fabrikneue Computer vom Zoll befreit würden. Nach langen Verhandlungen wurde dann aber kein Zoll fällig. Zu spät allerdings für Reinhard Thiemann, der die Laptops aus Harare während seines Aufenthaltes in Simbabwe an die Schule bringen und sie dort intallieren wollte. Wochen später konnten die Laptops dann doch noch sicher an die Schule transportiert werden. Sie kommen rechtzeitig für die Durchführung der Abschlussprüfungen an der Schule.

März 2016: IPA beteiligt sich an Solarkraftwerk mit 1556 Euro 

Am 12.3.2016 kam aus Simbabwe die frohe Nachricht, dass die Solaranlage auf dem Dach der Schule fertiggestellt ist.

Auf dem Dach der Neshangwe High School wurde mit Eigenhilfe der Schule (1500 US $) und Spenden des Lessing-Gymnasiums Norderstedt aus dem Erlös seines eigenen Solarkraftwerks ein Solarkraftwerk mit 1980 Watt Leistung im Wert von 9250 USD installiert.

IPA ermöglichte zusätzlich die Verkabelung des Computerraums mit 1556 USD, womit die weitere Nutzung der von IPA gestifteten Computer gewährleistet ist.

Am 12.3.2016 vollendete die Firma  Werner Burkhard (die schon erfolgreich in 2015 die Solarwasserpumpe installiert hatte) die Arbeit an der Schule.

Am 28. und 29.3.2016 besuchte Reinhard Thiemann während der Osterferien die Neshangwe High School und konnte zusammen mit der Schulleiterin und Schülern die Anlage testen.

Die Anlage war zu 100% geladen (siehe Foto unten)

Den ganzen Tag über blieben die PCs und Kopierer in der Verwaltung und 6 PCs im Computerraum eingeschaltet. Die älteren PCs (2012 wurden sie schon gebraucht von Charity Network durch IPA beschafft) benötigen noch sehr viel Strom (ca. 80-250Watt/h), weshalb nicht alle 18 PCs gleichzeitig nur mit Solarstrom betrieben werden können. Eine Reihe von älteren PCs sollte  gegen Laptops ausgetauscht werden, die nur ca. 40 Watt/h benötigen.

Zusätzlich brannten den ganzen Tag zum Test alle 17 Lampen, meist LED Röhren.

Bei Einbruch der Dunkelheit wurden die Computer abgestellt, die Lampen brannten jedoch die ganze Nacht weiter und waren auch bei Einbruch des Tages noch an. Die Batterieladung betrug am nächsten Morgen um 7 Uhr noch 40%, um 8 Uhr zeigte das System wieder 100% Leistung an.

Das Solarkraftwerk erfüllt somit seinen Zweck noch besser als erwartet, da es autark, unabhängig vom öffentlichen Stromnetz die Neshangwe High School soweit mit Strom versorgen kann, dass der Schulbetrieb reibungslos weiterlaufen kann.

Schulleitung, Elternvertreter und Schüler sind sehr glücklich, dass nun wieder Schriftsätze bearbeitet und Tests gedruckt werden können, die Schüler ihren Computerunterricht haben können und abends nach Sonnenuntergang noch in der Schule bei künstlichem Licht gearbeitet werden kann.

 

Dass die Anlage dringend benötigt wurde, zeigte auch der Umstand, dass seit 5 Tagen kein Strom aus dem öffentlichen Netz kam, da dies wegen eines technischen Fehlers im ganzen Ort nicht funktionierte.

Reinhard Thiemann

El Ninho – Schulspeisungsprogramm 2016

Simbabwe leidet schon im zweiten Jahr unter Dürre. 2016 ist die Ernte besonders schlecht ausgefallen wegen der Dürre im südlichen Afrika, hervorgerufen durch das weltweite El Ninho Phänomen. Mehr als zwei Millionen Menschen sind auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen.

An der Neshangwe High School benötigen ungefähr ¾  der über 600 Schüler Ernährungshilfen durch die Schule, um nicht mit leerem Magen dem Unterricht folgen zu müssen. Vom Staat zugesagte Nahrungsmittelhilfen haben die Neshangwe High School bisher nicht erreicht.

IPA hat im zweiten und dritten Term (drei Terms/Schuljahr dauern jeweils ca. 4 Monate) jeweils 1000 Euro für Nahrungsmittelergänzung an die Neshangwe High School gesendet. Mit dem Geld werden Lebensmittel wie Maismehl, Öl, Trockenfisch, Eier, Gemüse etc., beschafft, die von Müttern an der Schule an mehreren Tagen der Woche zubereitet werden.

Bis zur – hoffentlich – nächsten regulären Ernte wird die Nahrungsmittelhilfe noch bis zum Term 1, 2017 nötig sein, wenn die nächste Ernte eingefahren wird.

2015

Solar-Wasserpumpe an Neshangwe High School fertiggestellt

9.11.2015

 

Ende 2014 wurde an der Neshangwe High School mit 20% Eigenmitteln und 80% Spendengeldern vom Lessing-Gymnasium Norderstedt eine Solar-Wasserpumpe im Wert von insgesamt 7133$ fertiggestellt.

Die staatliche Wasserbehörde ZINWA verweigerte jedoch die Nutzung der Wassertanks auf dem Schulgelände, obwohl diese Eigentum der Schule gewesen waren, bevor sie angeblich Zinwa überschrieben wurden.

IPA sprang ein und stellte weiter benötigte Geldmittel zur Verfügung, so dass im August 2015 schuleigene Tanks auf Fundamente gestellt wurden, in die das Wasser mit Hilfe der Solarpumpe gefördert wird. Seitdem läuft die Wasserversorgung problemlos, die zuvor von ZINWA wegen Stromausfällen und defekten Pumpen nicht gewährleistet war.

 

IPA lässt Badezimmer in Lehrerhäusern renovieren
 

Weiterhin wurden mit Hilfe von IPA in allen Gebäuden (Schule und 17 Lehrerhäusern) die Badezimmer renoviert (neue Wasserzisternen, Toilettensitze, Leitungen und Anstrich der Badezimmer), die seit ca. 35 Jahren nicht mehr erneuert worden waren.

Wasserversorgung und Hygiene sind nun an der Schule gesichert.

 

Neuer Innenanstrich und Zimmerdecken für Lehrerhäuser 

 

Einige Lehrerhäuser besaßen noch keine Zimmerdecken. Besonders in drei Reihenhäusern war deshalb keine Privatsphäre gewährleistet und auch kein Schutz vor Hitze im Sommer oder Kälte im Winter. In Eigenarbeit sind die Lehrer dabei, mit von IPA beschaftem MaterialDecken einzuziehen. Nach über 30 Jahren erhalten die Häuser außerdem einen neuen Innenanstrich.

Insgesamt wurden die Maßnahmen für die Wasserversorgung und die Renovierung der Häuser von IPA 2015 mit 5000 Euro gefördert.