Kooperation zwischen IPA und OEAS

Wie kooperieren IPA und OEAS?

Seit 2014 wird OEAS von IPA finanziell unterstützt. In der Regel    geschah dies auf Anfrage, insbesondere wenn noch Bedarf an zusätzlichen Mitteln für Schulgebühren oder Lernmittel war.

Inzwischen ist die Zusammenarbeit intensiver geworden. Wöchentliche Video-Telefonate mit Zimbabwe, monatlicher Bericht von OEAS über die bisherigen und geplanten Aktivitäten, Absprache über finanzielle Unterstützung, Information über die Situation in Zimbabwe bezüglich Schulen, Finanzen, Politik ….

Zwischen 2016 und 2019 haben die IPA-Mitglieder Susanne Gewalt-Weber und Klaus Weber das Projekt drei Mal besucht     und jeweils Gespräche mit allen Mitarbeitern geführt. Besuche      in verschiedenen Schulen, der Hozheri Clinic, zu Hause bei Waisenkindern und ein langes Gespräch mit dem Bischof und dem Generalvikar von Gweru haben Einblicke gegeben in die Arbeit und die Akzeptanz von OEAS.

2014, 2015 und 2018 war Konrad Meyfarth als früherer IPA-Vorsitzender ebenfalls vor Ort. Ein für das Frühjahr 2021 geplanter Besuch von Klaus und Susanne Gewalt-Weber muss wegen der derzeitigen Corona-Situation auf später verschoben werden.