Neshangwe High School

Neshangwe Secondary School

2017

 

 

April 2017: IPA unterstützt Neshangwe High School bei ihrem Schulaustausch mit dem Lessing-Gymnasium Norderstedt mit 5000€.

Zu Ostern 2017 fand erstmals ein Schulaustausch einer Gruppe von 8 Schülern und zwei Lehrern des Lessing-Gymnasiums mit 10 Schülern und 2 Lehrern der Neshangwe High School in Simbabwe statt. Die Gruppe des LGN finanzierte ihren 18 tägigen Austausch mit Eigenmitteln und Sponsorengeldern. Neben Projekttagen an der Neshangwe High School war eine gemeinsame Busreise der beiden Gruppen nach Lake Kyle, Great Zimbabwe, über Matopos zu einem Camp von Children in the Wilderness im Hwange Nationalpark mit abschließendem Besuch der Viktoriafälle geplant. Die anteiligen Kosten für die Neshangwe Gruppe übernahm zum größten IPA, da Neshangwe nur sehr begrenzte Mittel für ihre Teilnehmer zur Verfügung stellen konnte.

Weiterlesen

 

2016

August 2016: IPA sendet 15 Laptops an Neshangwe High School im Wert von 4620 USD.

Die meisten der 2012 von IPA beschafften PCs arbeiten noch reibungslos im Computerraum der Neshangwe High School. Bei einigen sind jedoch jetzt fehlerhafte Monitore und andere Hardware Fehler festzustellen.

Mit der Stromversorgung aller PCs gleichzeitig wäre das neu installierte Solarkraftwerk überfordert. So beschloss IPA als Ersatz für alternde PCs und zur Einsparung von Energie 15 Laptops zu schicken. Die Laptops wurden von Charity Network Norderstedt als gebrauchte und mit englischer Software versehene Ware gekauft und als Luftfracht versendet. Das simbabwische Erziehungsministerium wollte bei Ankunft der Laptops zunächst keine Zollfreiheit genehmigen, da zur Zeit nur noch fabrikneue Computer vom Zoll befreit würden. Nach langen Verhandlungen wurde dann aber kein Zoll fällig. Zu spät allerdings für Reinhard Thiemann, der die Laptops aus Harare während seines Aufenthaltes in Simbabwe an die Schule bringen und sie dort intallieren wollte. Wochen später konnten die Laptops dann doch noch sicher an die Schule transportiert werden. Sie kommen rechtzeitig für die Durchführung der Abschlussprüfungen an der Schule.

März 2016: IPA beteiligt sich an Solarkraftwerk mit 1556 Euro 

Am 12.3.2016 kam aus Simbabwe die frohe Nachricht, dass die Solaranlage auf dem Dach der Schule fertiggestellt ist.

Auf dem Dach der Neshangwe High School wurde mit Eigenhilfe der Schule (1500 US $) und Spenden des Lessing-Gymnasiums Norderstedt aus dem Erlös seines eigenen Solarkraftwerks ein Solarkraftwerk mit 1980 Watt Leistung im Wert von 9250 USD installiert.

IPA ermöglichte zusätzlich die Verkabelung des Computerraums mit 1556 USD, womit die weitere Nutzung der von IPA gestifteten Computer gewährleistet ist.

Am 12.3.2016 vollendete die Firma  Werner Burkhard (die schon erfolgreich in 2015 die Solarwasserpumpe installiert hatte) die Arbeit an der Schule.

Am 28. und 29.3.2016 besuchte Reinhard Thiemann während der Osterferien die Neshangwe High School und konnte zusammen mit der Schulleiterin und Schülern die Anlage testen.

Die Anlage war zu 100% geladen (siehe Foto unten)

Den ganzen Tag über blieben die PCs und Kopierer in der Verwaltung und 6 PCs im Computerraum eingeschaltet. Die älteren PCs (2012 wurden sie schon gebraucht von Charity Network durch IPA beschafft) benötigen noch sehr viel Strom (ca. 80-250Watt/h), weshalb nicht alle 18 PCs gleichzeitig nur mit Solarstrom betrieben werden können. Eine Reihe von älteren PCs sollte  gegen Laptops ausgetauscht werden, die nur ca. 40 Watt/h benötigen.

Zusätzlich brannten den ganzen Tag zum Test alle 17 Lampen, meist LED Röhren.

Bei Einbruch der Dunkelheit wurden die Computer abgestellt, die Lampen brannten jedoch die ganze Nacht weiter und waren auch bei Einbruch des Tages noch an. Die Batterieladung betrug am nächsten Morgen um 7 Uhr noch 40%, um 8 Uhr zeigte das System wieder 100% Leistung an.

Das Solarkraftwerk erfüllt somit seinen Zweck noch besser als erwartet, da es autark, unabhängig vom öffentlichen Stromnetz die Neshangwe High School soweit mit Strom versorgen kann, dass der Schulbetrieb reibungslos weiterlaufen kann.

Schulleitung, Elternvertreter und Schüler sind sehr glücklich, dass nun wieder Schriftsätze bearbeitet und Tests gedruckt werden können, die Schüler ihren Computerunterricht haben können und abends nach Sonnenuntergang noch in der Schule bei künstlichem Licht gearbeitet werden kann.

 

Dass die Anlage dringend benötigt wurde, zeigte auch der Umstand, dass seit 5 Tagen kein Strom aus dem öffentlichen Netz kam, da dies wegen eines technischen Fehlers im ganzen Ort nicht funktionierte.

Reinhard Thiemann

El Ninho – Schulspeisungsprogramm 2016

Simbabwe leidet schon im zweiten Jahr unter Dürre. 2016 ist die Ernte besonders schlecht ausgefallen wegen der Dürre im südlichen Afrika, hervorgerufen durch das weltweite El Ninho Phänomen. Mehr als zwei Millionen Menschen sind auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen.

An der Neshangwe High School benötigen ungefähr ¾  der über 600 Schüler Ernährungshilfen durch die Schule, um nicht mit leerem Magen dem Unterricht folgen zu müssen. Vom Staat zugesagte Nahrungsmittelhilfen haben die Neshangwe High School bisher nicht erreicht.

IPA hat im zweiten und dritten Term (drei Terms/Schuljahr dauern jeweils ca. 4 Monate) jeweils 1000 Euro für Nahrungsmittelergänzung an die Neshangwe High School gesendet. Mit dem Geld werden Lebensmittel wie Maismehl, Öl, Trockenfisch, Eier, Gemüse etc., beschafft, die von Müttern an der Schule an mehreren Tagen der Woche zubereitet werden.

Bis zur – hoffentlich – nächsten regulären Ernte wird die Nahrungsmittelhilfe noch bis zum Term 1, 2017 nötig sein, wenn die nächste Ernte eingefahren wird.

2015

Solar-Wasserpumpe an Neshangwe High School fertiggestellt

9.11.2015

 

Ende 2014 wurde an der Neshangwe High School mit 20% Eigenmitteln und 80% Spendengeldern vom Lessing-Gymnasium Norderstedt eine Solar-Wasserpumpe im Wert von insgesamt 7133$ fertiggestellt.

Die staatliche Wasserbehörde ZINWA verweigerte jedoch die Nutzung der Wassertanks auf dem Schulgelände, obwohl diese Eigentum der Schule gewesen waren, bevor sie angeblich Zinwa überschrieben wurden.

IPA sprang ein und stellte weiter benötigte Geldmittel zur Verfügung, so dass im August 2015 schuleigene Tanks auf Fundamente gestellt wurden, in die das Wasser mit Hilfe der Solarpumpe gefördert wird. Seitdem läuft die Wasserversorgung problemlos, die zuvor von ZINWA wegen Stromausfällen und defekten Pumpen nicht gewährleistet war.

 

IPA lässt Badezimmer in Lehrerhäusern renovieren
 

Weiterhin wurden mit Hilfe von IPA in allen Gebäuden (Schule und 17 Lehrerhäusern) die Badezimmer renoviert (neue Wasserzisternen, Toilettensitze, Leitungen und Anstrich der Badezimmer), die seit ca. 35 Jahren nicht mehr erneuert worden waren.

Wasserversorgung und Hygiene sind nun an der Schule gesichert.

 

Neuer Innenanstrich und Zimmerdecken für Lehrerhäuser 

 

Einige Lehrerhäuser besaßen noch keine Zimmerdecken. Besonders in drei Reihenhäusern war deshalb keine Privatsphäre gewährleistet und auch kein Schutz vor Hitze im Sommer oder Kälte im Winter. In Eigenarbeit sind die Lehrer dabei, mit von IPA beschaftem MaterialDecken einzuziehen. Nach über 30 Jahren erhalten die Häuser außerdem einen neuen Innenanstrich.

Insgesamt wurden die Maßnahmen für die Wasserversorgung und die Renovierung der Häuser von IPA 2015 mit 5000 Euro gefördert.

 

 

 

 

 

Besuch Neshangwe Secondary School

R. Haase, 11.3.2013

 

Anfahrt im Regen.

Mr. Makore, DH und Mr. Moreni, Headmaster begruessen mich.

Bei erstem Rundgang wird mir die Nutzung der IPA Computer gezeigt:

4 Geraete stehen in der Verwaltung und werden wohl intensiv fuer entsprechende Arbeiten genutzt:

1 PC Headmaster, 1 PC + Printer Deputy H., 1 PC Clerk, 1 PC Bursar

 

2 PC stehen im Staffroom.

Alle andern Geräte im PC Raum.

 

Nach eigener Einschätzung der Nutzer werden bis zu 50% der anfallenden Verwaltungsarbeiten am PC erledigt. Lehrkräfte fertigen Arbeitsblätter und handouts an, die auf Speicherstick abgelegt und erst nach Kontrolle durch den HoD zentral ausgedruckt werden.

Ziel: nur qualitativ gute Vorlagen nutzen, auch um unnütze Drucke zu vermeiden.

Allerdings sind einige Räume mit Formatfüllenden Fotoausdrucken geschmückt, wie es heißt, geschehen in einer Phase erster Euphorie.

 

Media Lab:

Gute Lösung mit großzügigen Tischen, angefertigt von einem Vater (Mr. Machingura, ehem. Schüler von Mr. Thiemann). Wäre auch für Takawira gut. Kosten ca. 3000 $

Ungünstig Position des Beamers (auf Verpackungskarton). Schlage dem anwesenden Elternvertreter, Mr. Machingura, vor, einen passenden Ständer zu bauen, damit die Projektionsfläche ohne Störung auf der Wand einzusehen ist. Soll in Angriff genommen werden. Vorübergehend könnte auch einfach ein Stuhl zur Erhöhung des Beamers eingesetzt werden. Ist nur noch keiner drauf gekommen.

 

Aufbau eines Netzes bisher fehlgeschlagen. Der zuständige Lehrer, Mr. Tsuro hat bisher nur 4 PC vernetzen können.

Für die Drucker gibt es Treiber CD nur für XP, nicht für Windows 7. Gibt es die noch in Deutschland?

 

Internetanbindung über die installierte Antenne äußerst dürftig. Sinnvolle Nutzung nicht möglich.

 

Unklar: Einsatz der Wächterkarten und Virenschutzmassnahmen.

Wie spaeter an der Takawira High zu erfahren, gibt es keine eingebauten Waechterkarten, sondern nur eine sog. Dr. Kaiser Software, die wohl ähnlich wie die Karte einen Systemschutz garantieren soll. Allerdings kann in Mvuma niemand etwas damit anfangen, aehnliches vermute ich auch fuer Neshangwe.

Nach Übertragung einiger Dateien auf meinen Stick scheint ein Virus mitgeliefert worden zu sein. Auch hier besteht dringender Bedarf. Mit Internetanbindung sollte ein gutes, kostenloses Schutzprogramm herunter geladen werden.

 

Ausgehängt sind mehrere Exemplare der PC Lab Rules, die alle Nutzer befolgen sollen.

Grosses Problem ist die lückenhafte Stromversorgung. Beim Besuch war seit 2 Tagen kein Strom nutzbar. Es gibt 2 Generatoren, die aber wohl nur selten eingesetzt werden. Auf meinen Wunsch hin wird der kleine Generator angeworfen, damit ich eine PC Unterrichtsstunde erleben kann. Eine Mädchengruppe einer Form 2, die seit der Form 1 nach dem sog. HEXCO (Higher Education Examinations Council) – Syllabus unterrichtet werden, können zumindest zu zweit einen PC nutzen, mehr lässt der Generator nicht zu.

Der Lehrer entwickelt schrittweise unter Einsatz des Beamers die Aufgabe: Erstellen eines Briefkopfes mit Logo und Begrenzungslinien oben und unten. Nach länglicher Demo schaffen alle Paare eine vorzeigbare Lösung. Der Lehrer gibt gezielte Hilfestellung.

Abgesehen davon, dass man die Erstellung präziser und schneller hätte gestalten können, erledigen die Schülerinnen die Aufgabe zufrieden stellend.

Lehrer baut die Aufgabe aus und versucht in selben Dokument eine Quotation mit Hilfe von Tabellen erstellen zu lassen.

Das Speichern der Datei in einem eigens angelegten Ordner ist fuer die Schuelerinnen offensichtlich schwierig.

Unklar bleibt, wie die einzelnen Nutzer unter einem gemeinsamen Account ihre Daten ablegen und wieder finden. Ich vermute, dass die systematische Dateiablage bisher nicht angesprochen wurde.

Insgesamt zeigt die Stunde, dass die Schülerinnen regelmäßig am PC arbeiten, den Umgang mit der Maus und Word in den Grundzügen verstanden haben.

Nach dem ausgehängten Wochenstundenplan arbeiten alle Schüler der Schule mindestens einmal in der Woche am PC – wenn Strom vorhanden ist.

Mr. Tsuro, der einen kompetenten und engagierten Eindruck macht, führt  dabei fast den gesamten Unterricht durch. Nur 2 Klassen werden von einem anderen Lehrer unterrichtet.

Fachunterricht unter Einsatz des Beamers ist wohl auch schon versucht worden, allerdings ist das Gerät durch den Einsatz im PC-Unterricht selten für Fachunterricht verfügbar.

Nach Aussage einiger Lehrkräfte kümmert sich Mr. Tsuro auch um die Fortbildung der Lehrer, allerdings wohl weniger systematisch.

Alle angesprochenen Lehrkraefte betonen die Notwendigkeit gezielter Fortbildungen am Computer.