Hopeful Life

Der Kindergarten „Hopeful Life“ kann nicht weitergeführt werden, weil die Kosten für eine angemessene Unterkunft zu teuer geworden sind. Es gibt zu wenige Familien, die genug verdienen, um die Kinderbetreuung zu finanzieren. 

Vor ein paar Jahren haben engagierte Frauen unter der Leitung von Alice Shiri in Gweru den Kindergarten „Hopeful Life for Widows and Orphans“ eröffnet, in dem 40 Kleinkinder betreut werden. Die Eltern von 25 Kindern bezahlen jeweils 50 US$ pro Monat, 15 Kinder sind Waisen und werden unentgeltlich mitbetreut. Dies hat den Vorteil, dass die Waisenkinder nicht isoliert sind, sondern mit anderen Kindern aus normalen Familien aufwachsen können.

Wir haben bei unserem Besuch im Februar 2014 uns davon überzeugt, dass diese Einrichtung unsere Unterstützung verdient. Mit einer ersten Förderung durch IPA von 2000 $ wurden Lernmaterialien, Spielsachen und Einrichtungsgegenstände angeschafft. Die beigefügten Bilder zeigen, dass die Mittel sinnvoll eingesetzt wurden.

Wir werden diesen Kindergarten weiterhin unterstützen, weil das Projekt der Integration mittelloser Waisenkinder sinnvoll ist.

KM